Die Stadt mit dem Pluspunkt! Ab 1. Juni 2014 ist es soweit

 

PLUSPUNKT

 

Wenn man eine Kurtaxe einführt, stellt sich zunächst immer die Frage nach dem Nutzen, den man dem Gast im Gegenzug für seine Zahlung einräumen kann. Wir haben im Vorfeld zum Start am 1.6.2014 deshalb eine erste Liste der Unternehmen und Institutionen zusammengestellt, die bereit sind, unseren zahlenden Gästen einen solchen Vorteil gleich welcher Art einzuräumen. Damit haben wir ein erstes Angebot, das wir als Gegenleistung empfehlen können.Um diese Vorteilsstellen für unsere Gäste erkennbar zu machen, haben wir nun ein Zeichen entwickelt, das jedem Gästekarteninhaber signalisieren soll, an welchen Punkten er einen Vorteil erhalten kann. Unter dem Claim „AUGUSTUSBURGER PLUSPUNKT“ haben wir einen Aufkleber entwickelt, der künftig jene Anbieter markiert, die unsere Gäste mit Sonderangeboten Willkommen heißen werden.

Dieses Motiv findet jeder Gast auch auf seiner Gästekarte. Somit handelt es sich hier nicht nur ein transparentes Bonussystem für den Gast, sondern auch ein lokales Marketingsystem für alle Anbieter, die sich beteiligen. Bedeutet: Die Gästekarte wird zum einen so mit Vorteilen aufgeladen, dass man diese als Gast gerne hätte. Zum anderen wird sie zum attraktiven und kostengünstigen Werbeträger für alle, die in dieser Stadt als Anbieter touristischer, gastronomischer oder anderer, für Gäste interessanter Waren und Dienstleistungen aktiv sind, denn: Der selbst definierte Vorteil wird erst dann zum Kostenfaktor, wenn ein Kunde diesen einlösen will, also Umsatz generiert. Zudem profitiert jeder Anbieter von den werblichen Aktivitäten, die rund um das System erfolgen werden. Schließlich könnte diese Karte bei entsprechender Beteiligung auch für Tagesgäste so attraktiv erscheinen, dass diese sie freiwillig erwerben möchten. Dies zumindest wäre ein erreichbares Ziel. Vorstellbar wäre, die Karte auch an Tagesgäste für einen Pauschalpreis von beispielsweise 2 EUR anzubieten.

Was in dieser ersten Stufe für unsere Gäste gilt, könnte in einer zweiten Stufe auch gleich ein System sein, mit dem wir ehrenamtliche Arbeit in unserer Stadt in einem gewissen Maß belohnen. So könnte es – die Zustimmung aller Boni-Anbieter vorausgesetzt – auch bald eine zweite Karte geben, die wir an Mitbu?rger ausgeben, die sich ehrenamtlich in unserer Stadt engagieren. Damit bekämen wir ein Instrument, mit dessen Hilfe wir die freiwillige Arbeit für unsere Stadt und die Allgemeinheit aufwerten und damit der zunehmende Abkehr vom Ehrenamt ein interessantes Angebot etwas entgegensetzen können. Wir belohnen damit die Arbeit, die im Rahmen von Pflegschaftsverträgen, im Dienst der Feuerwehr oder in Vereinen, die sich um Jugend- und Kinderarbeit bemühen oder anderweitig bedeutend für das Wohl der Allgemeinheit tätig sind, geleistet wird.

Im Gegenzug könnte man eine Teilnahme der Anbieter beispielsweise mit einer Besserstellung bei der geplanten Tourismusabgabe belohnen. Somit würde sich auch die Stadt entsprechend selbst an diesem Bonussystem für Ehrenamtliche beteiligen. Da in unserer Stadt sehr viele Aktivitäten des öffentlichen Lebens nur durch das Engagement ehrenamtlicher Arbeit möglich sind und die Träger dieser Leistungen immer älter werden, wird die Anerkennung dieser Arbeit immer wichtiger. Ich glaube, dass eine solche Karte ein Schritt in diese Richtung sein kann. Dies alles unter einem Begriff zu bündeln, würde diesen zu einem positiven Werbeträger aufwerten, der sicher seine Akzeptanz finden wird. Der Name  Augustusburger Pluspunkt ist ein bewusst gewählt, dreideutiger Begriff. Zum einen steht das Plus als Zeichen für einen Vorteil, den ich erlangen kann. Zum anderen steht der Begriff Punkt für die Verortung eines solchen Angebotes. In Verbindung beider Worte steht der Name Augustusburger Pluspunkt aber auch als Synonym für eine Belohnung, die ich erhalten kann. Letzteres zielt vor allem auf die Umsetzung der skizzierten möglichen Stufe 2 des Systems.

Der Augustusburger Pluspunkt soll als eigenständiges Logo für das System platziert werden. Kreisrund in der CI-Farben der Stadt gehalten, bettet sich dieses in die gesamte Bildsprache der Stadt ein und signalisiert durch die Verwendung von bestimmenden Teilen des Logos und der definierten Schriften ein.Damit wird der Augustusburger Pluspunkt zu einem weiteren Teil der Wort-Bildsprache unserer Stadtkommunikation und kann sowohl als Aufkleber als auch als Bestandteil von Werbeplakaten, Anzeigen und ähnlichen Auftritten genutzt werden. Die Verwendung des Logos kann bei der Stadt beantragt werden und muss durch die Verwaltung (Touristinformation) autorisiert werden. Damit ist sichergestellt, dass die Verwendung immer auch genehmigter Bestandteil des Systems ist und eine gewisse Qualität und auch ein Anspruch auf Gegenleistung gewährleistet bzw. garantiert wird.

Teilen ist mehr 🙂
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.