Impressum

10678674_10205374610627477_1758374731668136022_n

Mein Name ist Dirk Neubauer. Seit Oktober 2013 bin ich Bürgermeister unserer schönen Stadt Augustusburg. Seither arbeiten wir an neuen Wegen und Problemlösungen, die wir leider reichlich brauchen. Ich schreibe, weil es zu mir gehört. Als ehemaliger Journalist trägt man das in sich. Ich schreibe aber auch, damit meine Gedanken und unsere Politik transparent werden und sich unsere Bürger daran besser beteiligen können. Verantwortlich bin ich dann wohl nicht nur im Sinne des Presserechtes.

Dirk Neubauer
Markt 9
09573 Augustusburg

Tel. 037291 3950

Mail: dirk.neubauer@me.com

Teilen ist mehr :-)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

One Comment

  1. Hallo Dirk, ich trage den gleichen Vornamen und duze deshal einfach los.

    Über den Artikel in der heutigen Sächs. Zeitung bin ich auf Dich, Augustusburg und seinen Bürgermeister aufmerksam geworden und habe mir auch einige deiner Netzinhalte angesehen. Mein allergrößter Respekt! Was du da machst ist wahrhaft eine große Leistung für den Erhalt der Demokratie in unserem Land!
    Dein Weg, der “gefühlten Realität“ der selbsternannten Besorgten keinen Platz einzuräumen, ist völlig richtig. Leider erliegen allzuviele Politiker aktuell der Versuchung ihr nachzueifern und nageln lieber Kreuze an die Wand, als sich Konflikten und faktengebundenen Diskussionen zu stellen.

    Aus der Ferne (Radebeul), kann ich nicht viel zu Augustusburg sagen, denke aber die Stimmung ist ähnlich wie hier: “nie ging es mir so gut wie heute, nie war ich unzufriedener als heute“. Mein Wunsch an dich und Leute, die so nah am “Volk“ Politik machen wie du: entlaßt die Bürger (Wähler) nicht aus ihrer Eigenverantwortung! Die 30% AfD waren kein Naturereignis. Dafür sind Menschen mit Namen und Gesicht ganz persönlich verantwortlich. Und hier widerspreche ich deinem Netzeintrag zur Bundestagswahl, in dem du sagst, die seien nicht alle rechtsradikal. Wer aufgrund der “gefühlten“ Ungerechtigkeiten in seinem eigenem Leben, Parteien die Stimme gibt, die menschenverachtend, rassistisch und rechtsnational sind, macht sich mit denen gemein. Es gibt ihn nicht, den netten Nazi von nebenan! Diese Wähler, Frau Meier, Herrs Schmitz, die vielleicht den Euro nicht verstehen und deshalb Denkzettel verteilen, sind Schuld daran, dass NPDler im Bürgerkostüm jetzt meine Parlamente beschmutzen und Politik machen! Diese Wähler machen sich mit Rechtsradikalen gemein, weil ihnen ihr eigenes Leben nicht gefällt und sie dafür endlich ein Ventil gefunden haben. Diesen Ewignörglern klar machen, dass Fernbleiben zu öffentlichen, politischen Veranstaltungen mit dem azsgesprochenen Angebot sich mitzuteilen und konkret einzubringen, nicht mit Verschwörungsthorien von denen da oben und dem “mit uns redet ja keiner“ vereinbar sind, ist die wahre Herkulesaufgabe unserer Zeit. Gegen diese sektengleichen Weltbilder zu argumentieren erfordert die Kraft, die ich dir für die Zukunft in Augustusburg aufrichtig wünsche.
    Viele Grüße aus dem Elbtal
    Dirk (Lindackers)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.