iPhones aus Meck-Pom! Hellas, Wackeldakelis…

Was für ein Tag! Bei den Schlagzeilen muss man quasi schon mit dem Stahlhelm in den Keller. Warum? Lesen Sie keine Welt per App ? Sollten Sie. Dann würden Sie auch wissen, dass die Regierung von Samaras wackelt! Jawoll! Sie wissen nicht, wo Samaras liegt? Scheißegal! Die Regierung WACKELT! Dort hinten. Da oben! Ne da unten. Hinter dem Dings! Ja, dem Arsch, der aus dem Acker ragt. Na der mit den Zacken. Wie heisst der doch gleich. Jetzt weiss ich’s wieder. Die Alpen. Da liegt des Wackeldackels Kern: Griechenland. Da ist quasi Polen offen. Moment. Ist das politisch korrekt? Mit ostdeutschem Migrationshintergrund und einem Opa… Gott hab ihn seelig. Wenngleich mich wundern würde, wenn der alte Herr in dessen Zuständigkeitsbereich gelandet ist. Aber man weiß ja nie, welche Software die Zuweisung steuert.

Aber neben dieser schweren, weltpolitischen Krise dann noch das: Ein Russe will Hitlers Geburtshaus abreißen. Und das in Österreich. Ja hab ich was verpasst? Haben die dort jetzt auch eine Pipeline gebaut und die Ösis in Schutzhaft genommen? So wie die Afghanen? Oder wurden die Ösis mit Schläfern verwechselt? Das ist nicht unbedingt abwegig. Jaaa, schauuuuns. (da fehlen gefühlt zehn Dehnungshaaahhhs) Allerdings geht von denen keine Gefahr aus. Nicht von den Haaaahhhs. Vom Alpenvolk an sich. Sieht man mal von exportiertem Führungspersonal ab. Damit hatten wir ja nicht sooo viel Glück. Also der Opa, der meinige. Egal. Ich weiß es nicht. Auf jeden Fall ist der Kollege Sowjetbürger ein bisschen nachtragend. Und das ist auch vollkommen bummi! Samaras wackelt! Das ist alles was zählt.

Naja. Wäre da nicht die Meldung, dass Frankreich nun endlich der Arbeitslosigkeit den Kampf angesagt hat. Mann. Da geht aber jetzt die Post ab. Haben die echt lange für gebraucht, das so zu entscheiden. Auch egal. Jetzt wird ja alles gut. Nein, nicht für Samaras! In Frankreich. (Sie sind nicht bei der Sache!)

Aber dann. Der Hammer! Die Zeitschriftenverleger Deutschlands haben getagt und tatsächlich herausgefunden, dass das iPad das Magazin der Zukunft tragen wird. Das ist mindestens so wichtig wie die Abrissmeldung aus Österreich. Und an sich inhaltlich so revolutionär und neu wie die französische Kampfansage an die Arbeitslosigkeit. Aber dann gab’s doch noch Zündstoff: Es könne nicht angehen, dass Apple nur zwei Prozent Steuern in Europa zahle. Während die Verlage doch voll berappen müssen. Nun, vielleicht haben die einfach noch keine App dafür. So wie die Griechen. Hellas Wackeldackelis! Wer weiß. Allerdings ist witzig, dass ausgerechnet ein Herr Burda den Apfel madig redet. Der Herr Verleger habe – so heisst es böswillig – seine einzige Tageszeitung in gefühlte 50 GmbHs zerlegt. Klingt nach einem Steuersparmodell. Ist aber sicher nur üble Nachrede. Ich habe keine Ahnung.

Aber die Nachricht des Tages! Weihnachten ohne iPhone 5! Skandalös. Nicht vorstellbar. Also da kann mich selbst der angenockte Raki-Bruder mal im Dunkeln auf der Bundesbank besuchen. Die können nicht liefern, die Chinesen. Sind einfach zu wenige, um die vielen Weihnachtssmartys zusammenzuhäkeln. Und da wurde mir klar: Das ist die Chance. Ja, für Mecklenburg. Genauso weit weg von Cupertino haben wir dort billigste Ressourcen! Ehrliches Landvolk. Und alles Rechtshänder. Und sicher auch nicht teurer. Und wenn Adis Geburtshaus jetzt abgerissen wird, müssen die da auch nicht mehr dauernd hinfahren. Ist ja eh nur ein Vorurteil, dass die dort alle eine kleinen Drall haben. Nur wegen der paar national befreiten Zonen. Die woll’n doch nur spielen.

Komisch. Darüber habe ich nichts gelesen.

Teilen ist mehr 🙂
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.