Kanalbau in der Alten Dorfstraße beginnt im Juni

Gute Nachrichten für die Erdmannsdorfer: Das Projekt Kanalbau in der Alten Dorfstraße wird voraussichtlich im Juni beginnen.  Nach Submission am Donnerstag, dem 16.04.2015 wird der Zuschlag für die Bauausführung voraussichtlich am 15.05.2015 erteilt. Baubeginn könnte dann frühestens am 01.06.2015 sein. Dem beigefügten Plan im Anhang können Sie die weiteren Planungen entnehmen. Sollten Sie Fragen zum Projekt haben, so stehen wir Ihnen im Rathaus gerne für deren Beantwortung zur Verfügung.

Das Projekt wurde von der Stadt mit dem ZWA ausgehandelt. So müssen die Anlieger dieser Straße nicht jeder für sich eine Bio-Kläranlage errichten. Dieses wären im Einzelfall und bei Langzeitbetrachtung teurer als die nun erhobenen Anschlussgebühren. Das Projekt war nach Abstimmung der Bürger beschlossen worden. Voraussetzung war, dass sich der überwiegende Teil für den Anschluss ausspricht, was deutlich übertroffen wurde. Wir freuen uns, dass es nun losgeht. Im Zuge dessen wird auch der schon lange fehlende Asphaltanschluss am Rotheplatz mit gebaut. Dies hatten wir im vergangenen Jahr zurückgestellt, um die Arbeiten aufeinander abstimmen zu können und hier nicht zweimal zu asphaltieren.

Neuer Termin mit dem Sachsenforst

Wie heute zu lesen ist und wie viele von Euch bereits wissen, hatte die Aktion offener Wald einiges an Folgen. Vielleicht auch meinerseits ein paar Worte zum Stand der Dinge und zur Präzisierung. Denn es kommt hier auf die richtigen Zusammenhänge an. Zu den Fakten: An der Wanderung nahmen rund 160 Menschen teil. Wir nutzten dafür den offiziellen, europäischen Wanderweg, der auch von unseren Gästen und Touristen genutzt wird.  Wenn es sich um „gefährliches Gebiet“ gehandelt hätte, wie heute zu lesen war, dann – so gehe ich davon aus – hätte dieser Weg gesperrt sein müssen. Dem – dies haben alle Beteiligten selbst gesehen – war nicht so. Sieht man von einem in drei Meter Höhe gespannten Flatterband am Beginn des E-Weges einmal ab. Hinweisschilder auf Holzeinschlag gab es keine. Auch keine Sperrschilder oder Gefahrenhinweise oder ähnliches.

Weiterlesen →

Frühjahrsputz am Kurplatz

Hallo Augustusburg. Im Namen von Lothar Hofmann, Fritz Kaiser und Karin Weißbach und auch im Namen der Stadt möchte ich Euch hiermit zum Frühjahrsputz am Kurplatz aufrufen. Die drei genannten Personen (und eine ganze Reihe weitere Augustusburger!) kümmern sich seit Jahren und Jahrzehnten um das Areal und erhalten damit ein Kleinod unserer Stadt. Dies tun sie, weil sie wollen, dass Augustusburg für uns und unserer Gäste attraktiv und interessant bleibt. Am kommenden Freitag (17.4.) umd 14.30 Uhr  startet der diesjährige Frühjahrsputz. Es wäre schön, wenn der eine oder andere es ermöglichen könnte, hier zu helfen. Kommt einfach vorbei und tut ein bisschen mit. Bei dem Wetter ist das eine Wohltat und dem Kurplatz (und damit uns allen) tut das ebenfalls gut 😉

Unsere Jugendprojekte werden gefördert!

 

ProbierDichHaus_W

Die Jugendarbeit der Stadt Augustusburg, speziell die Projekte Jugendparlament und das ProbierDichHaus, werden gefördert! Gestern hatten wir das Auftaktgespräch für die anstehende Projektarbeit. Nun wird es zeitnah losgehen.  „Jugend bewegt Kommune“ ist das Motto des Programms „Demokratisches Sachsen!“, dass die Regionalstelle Sachsen der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung in Kooperation mit dem Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz durchführt. Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung unterstützt und begleitet dabei sechs sächsische Kommunen im ländlichen Raum, kinder- und jugendfreundlich(er) zu werden.

Weiterlesen →

Onlinepetition für einen offenen Wald!

HiResNachdem der Sachsenforst gegen mich Anzeige erstattet hat, haben sich unzählige Menschen an mich gewandt und mir ihre Unterstützung zugesichert. Danke dafür! Wir werden bei dem Thema nicht nachgeben. Zudem ist der zentrale Vorwurf, wir hätten bei der Mahnwanderung für unseren Wald Absperrungen eingerissen, absolut haltlos. 160 Menschen können bezeugen, dass dem nicht so war. Sieht man von einem Flatterband in drei Meter Höhe einmal ab, was wohl eher nicht als Sperre im Sinne von Gefahrenabwehr gelten darf, gab es keine Beschilderung, keine Hinweise, nichts. Wer die Veranstaltung vom Berg abwärts

Weiterlesen →