Lokalpolitik

Einkaufsbus für Erdmannsdorf startet im Juni

Öffentlicher Nahverkehr ist so eine Sache. Alle wollen ihn meist. Genutzt wird er sehr oft eher selten. Wir wagen es dennoch. Ab Anfang Juni werden wir gemeinsam mit Regiobus eine neue Buslinie anbieten, die Erdmannsdorf direkt mit dem Nettomarkt verbinden wird.

Die Linie wird zunächst im Testbetrieb jeweils Montags und Donnerstags Vormittag wahlweise von der Haltestelle an der Grundschule bzw. in den Ferien von der Haltestelle Waldrand starten und dann alle auf dem Weg zum Netto liegenden Haltestellen anfahren. Schließlich endet die Strecke direkt auf dem Parkplatz am Nettomarkt. Retoure rollt der Bus jeweils knapp eine Stunde später die Strecke wieder zurück. Die genauen Fahrdaten entnehmen Sie bitte diesem Link zum Fahrplan.

Wir tun dies, weil die Einkaufssituation in Erdmannsdorf derzeit nicht akzeptabel ist und viele, gerade ältere Menschen dem hilflos gegenüber stehen. Dennoch ist es ein vorsichtiger Test, denn ein Bus kostet Geld und wenn er leer kreist, ist dies ein Problem. Wir machen dieses Angebot, weil wir sehen wollen, ob der Bedarf wirklich da ist. Deshalb ist der Betrieb auch zunächst bis zum Jahresende begrenzt. Sollte das Angebot gut angenommen werden, werden wir neu entscheiden.

Wir werden in den kommenden Tagen die Details zu Fahrzeiten und dem regulären Start des Angebotes auch in den Medien verbreiten. Ich hoffe sehr, dass dies zur Entspannung der Situation beitragen wird.

Allgemein

Danke für das Vertrauen

Amtlich ist es noch nicht. Dennoch freue ich mich hier mitteilen zu können, dass die 40 Unterschriften für meine Kandidatur geleistet wurden. Dies teilte mir gestern die Stadt mit. Nun werden die Stimmen auf Gültigkeit überprüft und ich hoffe mal, dass es hier keine Überraschungen gibt. Wenn nicht, ist die erste Hürde genommen. Und das erste Mal Gelegenheit, mich bei all denen zu bedanken, die in dieser kurzen Zeit zusammen gekommen sind, um meine Kandidatur zu ermöglichen. Danke an alle, die dafür geworben haben. Danke an alle, die mir diesen ersten Vertrauensbonus gaben. Der erste Schritt ist getan.

Nun geht es an die Planung der weiteren Aufgaben. Zum einen bin ich damit beschäftigt, die vielen Hinweise aus den täglichen Gesprächen auszuwerten und in meine Pläne zu integrieren. Zum anderen habe ich auch erste Gesprächsangebote zu konkreten Projekten und Fragen, die ich sehr gerne wahrnehmen werde. So werde ich in dieser Woche die Gelegenheit haben, mich vor Ort über die Planungen zur zweiten Skipiste zu informieren, was ich auch gerne wahrnehme. Schließlich sollte man detailliert wissen, worum es in der Sache geht.

Außerdem werde ich in dieser Woche nachhaken, was mit der Weiterführung der Gespräche zum Thema gemeinsame Marketingagentur von Schloss und Stadt wird. Zwar habe ich die Vermutung, dass unsere Bürgermeisterin diese Gespräche sicher so nicht weiterführen möchte, dennoch aber werde ich das Thema nicht ruhen lassen, nur weil es jetzt eine Konkurrenzsituation gibt. Ich denke, dies sollte bei Problemlösungen keine Rolle spielen. Ich weiß, dass dies bisher hier meist nicht so gelaufen ist und Befindlichkeiten über alles gingen. Das aber ist meine Sache nicht. Wir werden sehen, ob dies die Gegenseite auch so sieht.

In der kommenden Woche werde ich in Erdmannsdorf zu einer zweiten Informationsveranstaltung einladen. Diese wird im Landhaus Puschke stattfinden. Der genaue Termin steht allerdings noch nicht fest. Danach folgen dann Kunnersdorf, Hennersdorf und Grünberg. Schließlich habe ich ja in Sachen Vorstellung ein bisschen was aufzuholen.