Delta senkt den Impfschutz bei Biontech. Delta breitet sich rasend aus. Wir alle reisen. Olympia kommt. Die Euro läuft.

Ausreichend Mitfahrgelegenheiten für einen Virus, der uns beschäftigen wird uns muss.

Die Impfkampagne stagniert, weil der trügerische Sommer suggeriert, alles wird gut.

Wird es das?

Ich weiß es nicht. ich habe aber große Sorge, dass uns der Herbst ein böses De ja vue bereiten wird. und ich weiß, dass dass wir mit dem Modellprojekt bewiesen haben, dass wir für eine kommende mögliche Welle eine Alternative zum Lockdown haben. Um Leben möglich zu halten. Sicher und verantwortungsvoll.

Bis heute aber gibt es außer Abwehrgefechten keine Rückmeldung vom FREISTAAT.

Auch kennen wir Kommunen keine Strategie, wie wir einer möglichen Herbstwelle begegnen wollen. Ich habe deshalb heute einen Brief an alle Fraktionsvorsitzenden, den Ministerpräsidenten Michael Kretschmer und unsere Sozialministerin Petra Köpping geschrieben. Wir wollen nicht den Fehler zweimal machen und den Sommer verstreichen lassen, ohne ein Konzept für ein gemeinsames und angestimmtes Vorgehen gegen eine mögliche Welle zu suchen! Und zwar diesmal im Schulterschluss zwischen Kommunen, Kreisen und dem Land. Ich habe die Kolleginnen und Kollegen Bürgermeister des Landes Sachsen gebeten, es mir gleich zu tun und sich ebenfalls an die Landespolitik zu wenden. Viele haben bis heute Ja gesagt und schreiben ebenfalls. Nein. Es ist kein Brandbrief. Nur eine Bitte, gemeinsam in Vorbereitung zu gehen. Wir möchten:

  1. Eine Definition eines gemeinsamen und verbindlichen Fahrplanes für eventuelle Einschränkungen des öffentlichen Lebens abhängig von der Auslastung der Krankenhausbetten und nicht ausschließlich der Inzidenzen.
  2. Die Freigabe bereits bewiesener Strategien und Systeme wie beispielsweise des Augustusburger Modells für die Nachahmung durch andere Kommunen ohne die Vergabe eines Modellstatus. Einsatz der BundeswarnApp als zentrales Instrument und die Einbindung des digitalen Europäischen Impfpasses sowie die Auflage, dass alle Funktionen auch komplett analog zur Verfügung gestellt werden können. Überwachung der Projekte durch die Städte und Gemeinden sowie über die Gesundheitsämter der Städte und Kreise und ggf. Widerruf bzw. Unterbrechung bei außerordentlicher Entwicklung der lokalen Infektionszahlen.
  3. Eine Prüfung, ob unter Anwendung der Erfahrungen aus dem Modellprojekt auch eine dauerhafte und sichere Öffnung von Kitas und Schulen möglich ist. Unter Einbeziehung örtlicher Teststrukturen, die außerhalb der Klassenzimmer in der Kommune betrieben werden, um die Anonymität besser waren und die Zustimmung der Eltern zu solchen Maßnahmen wiedergewinnen zu können.

Der Sommer trügt. Und wenn ich falsch liege, dann haben wir eine Strategie vorbereitet, die wir vielleicht Gottseidank dann nicht brauchen. OK. Wenn aber die Welle rollt, dann werden wir diesmal vorbereitet sein. Und das wäre für uns alle gut. Und auch ihr alle habt einen Teil zu leisten: Lasst Euch impfen. Denn auch ein vielleicht geringerer Schutz ist mehr als NICHTS. Wir müssen das gemeinsam machen. Sonst werden wir dieses Übel nicht in den Griff bekommen.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner