Die ersten 100 Tage sind vorbei

Die ersten 100 Tage sind vorbei. Ich hätte es vergessen, denn wir stecken inmitten vieler Prozesse, die beinahe jeden Tag komplett verschlingen. Aber eine hübsch eingepackte Schokolade, überreicht durch meine Sekretärin heute morgen, erinnerte mich daran. Dies und auch die freundlichen Worte des Personalrates im Namen der Mitarbeiter in der heutigen Dienstberatung haben mich sehr bewegt und mir gezeigt, dass es wohl keine schlechten 100 Tage gewesen sein können. In der Tat haben wir in kurzer Zeit gut zusammen gefunden und ich darf das Lob an meine Mannschaft zurückgeben. Wir haben eine gute Stimmung im Haus und ich denke man merkt es auch draußen, dass einiges anders ist. Es herrscht Aufbruch und darauf bin ich stolz.

Diese ersten 100 Tage waren spannend und ich denke, wir haben eine Menge erreicht. Wir haben einige Probleme lösen können oder sind kurz davor, dies zu erreichen. Wir haben die erste Altstadtkonferenz angeschoben und erste Wege aufgezeigt, die wir nun weiter erarbeiten werden. Wir haben die Parkgebühren eingeführt, die Planungsabläufe verbessert und einen Haushalt erarbeitet, der die Beseitigung weiterer, teils ewiger Baustellen ermöglicht und dennoch ausgeglichen ist. Vorausgesetzt, er wird vom Stadtrat so verabschiedet. Wir haben uns mit dem Schloss abgestimmt und die Weichen für ein zukünftig erfolgreiches Miteinander gestellt. Und: Wir haben die Grundlagen gelegt, die Finanzsituation der Stadt mittelfristig zu verbessern und eine Tourismusentwicklung zu ermöglichen, die langfristig der Weg sein wird. Und: Wir werden demnächst eine der ersten Grundschulen haben, die neue Lernwege mit iPads beschreiten wird. Und auch eine Stadt, die mit einem Jugendparlament die Brücke zwischen den Generationen schlagen wird.

Keine Frage. Es sind nur erste Schritte. Aber für recht kurze Zeit können wir – so glaube ich wenigstens – zufrieden sein. Ein Ruhekissen ist dies nicht. Was vor uns liegt ist gewaltig und wir werden viel verändern müssen, um unsere Ziele erreichen zu können. Mut macht neue Wege. Lasst uns also mutig sein.

Teilen ist mehr 🙂
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.